8. Mai, Clara Fey-Gedenktag – Schwestern vom armen Kinde Jesu

b1„Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten.
Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet.“

Joh 15,7-8

 

Heute, am 8. Mai, ist der Gedenktag Ordensgründerin „Schwestern vom b2armen Kinde Jesus“ Clara Fey (11.4.1815 – 8.5.1894):

http://www.manete-in-me.org/clara-fey/

. . . Mit 11 Jahren hatte Clara einen Traum. Sie ging über die Jakobstraße, dort begegnete ihr ein nur dürftig bekleideter Junge. Sie wollte ihm ein Almosen geben. Der Junge sagte, ich habe noch viele arme Geschwister in dieser Stadt. Auf die Frage, wo er wohne, zeigte er nach oben. Als Clara ihn nach seinem Namen fragte, antwortete er: „Ich bin das arme Kind Jesus.“ Dieser Traum gibt das Hauptmotiv für Claras Handeln wieder.. .

b3

Hier ist die Lebensgeschichte Claras in einigen Bildern dargestellt: http://www.manete-in-me.org/kinderseite/ Ihr Motto lautete: „Alles für JESUS, für JESUS allein!“

Am 11, April 2015 – auf den Tag genau 200 Jahre nach ihrer Geburt – feierten die Schwestern und Mitarbeiter/innen aller Werke mit zahlreichen Ehrengästen einen Dankgottesdienst zu Ehren Mutter Clara Feys, den der emeritierte Wiener Weihbischof DDR. Helmut Krätzl zelebrierte.http://mariafrieden.blogspot.co.at/search/label/Volksschule – Homepage der Schule „Maria Frieden“ (Hardegg. 65, 1220 Wien)

Der Seligsprechungsprozess ist schon abgeschlossen, der Termin für die Seligsprechung steht aber noch nicht fest.

Bilder von der  Überführung der Gebeine Clara Feys in den Aachener Dom im Jahr 2012 http://www.schwestern-vakj.at/

Der Wahlspruch der Schwestern vom armen Kinde Jesu lautet: „Manete in me“ bzw. „Lieben wir die Kinder und lieben wir Jesus in ihnen!“

Gertrud

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*