Fastenzeit-Begleiter: Dienstag 6.03

VON DEN TOTEN

Foto: Harald Henkel, Flickr CC Licence

Oft kommt es anders und zweitens als man denkt. Von dort, wo wir nichts mehr erwarten, kommt das neue Leben.
Im Winter scheint alles vorbei zu sein. Die typischen Lebenszeichen der Blüten und der Früchte sind verschwunden.
Dem Auge verborgen, schlummert in der Erde aber schon das neue Leben. Es wird kommen, wenn die Zeit dafür reif ist: Ohne das Zutun des Menschen, einzig durch die Kraft des Lebens, das dem kleinen Weizenkorn inne ist!
So möchte ich mir an diesem Tag das Bild des Weizenkorns vor Augen halten

  • Bin ich bereit, mich in den „Acker Gottes“ säen zu lassen, damit Gott etwas in der Welt durch mich wirken kann?
  • Habe ich die Geduld, auch Zeiten der scheinbaren Fruchtlosigkeit zu durchleben oder will ich alles sofort und unbedingt?
  • Öffne ich mich, dass Gott die Saat seines Wortes in mich säen kann?#

P. Bernhard Lang OFMConv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*