Fastenzeit-Begleiter: Montag 19.3

Foto: Hartwig HKD, Flickr CC Licence

ICH GLAUBE
Am Beginn unseres Fastenweges stand auch schon das Wort „Ich“: Wir wollen einen kurzen Rückblick auf die vergangenen Wochen und Tage werfen und erkennen, wie dieses Ich gereift ist: Keine anonyme Nummer in der unüberschaubaren Masse. Ein Ich, das von einem Du geliebt und gerufen wird.
Ein Ich, das beiträgt, dass Kirche heute erkannt und gelebt werden kann.
Ein Ich, das durch nichts ersetzt werden könnte, wenn es sich entscheidet, sich zu verschließen und zu verschweigen.
Ein Ich, das aber trotz allem auch Geheimnis bleibt, so wie jenes Du, an das das Ich glauben will!

So möchte ich mir an diesem Tag Zeit nehmen und mein eigenes Ich wieder vor Augen führen und bitten:

  • dass ich immer mehr zu mir stehe, zu meinen Stärken und Schwächen.
  • dass ich die Liebe Gottes zu mir immer tiefer und bewusster wahrnehme.
  • dass ich bewusst jene Verantwortung in der Kirche übernehme, die Gott mir durch die Taufe zugeteilt hat.

P. Bernhard Lang OFMConv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*